Erotik | Erotische Liebesromane | Heyne Verlag | Liebesromane | Rezensionen

Rezension: Sexy Dirty Touch (Sexy-Dirty-Reihe 1) von Carly Phillips & Erika Wilde

Oktober 10, 2017
Loading Likes...

Carly Phillips & Erika Wilde | Sexy Dirty Touch | Erotik | 09.10.2017 | 288 Seiten | Verlag: Heyne Verlag | Übersetzung: Ursula Pesch | Preis für TB: 9,99 / eBook: 4,99 | Ansehen bei Amazon

Sündig, süchtig machend und kompromisslos alpha

Clay Kincaid weiß, dass er mehr Sünder als Heiliger ist. Besonders bei Frauen. Die Verletzungen aus seiner Vergangenheit haben ihn ausgelaugt, feste Beziehungen sind nicht sein Ding. Aber er mag Sex – je heißer und leidenschaftlicher, desto besser. Deshalb weigert er sich, jemanden so liebenswerten und unschuldigen wie Samantha Jamieson auch nur zu berühren. Bis er herausfindet, dass sie nicht nur das brave Mädchen aus besserem Hause ist … [Quelle]


Das ist mein erstes Buch der beiden Autoreninnen deswegen war ich sehr gespannt ob der Schreibstil mir den zusagen wird. Und Ehrlich gesagt ich weiß gar nicht was ich mir da für sorgen gemacht habe. Der Schreibstil ist locker und flüssig und bin nur so durch de Geschichte geflogen und hab es innerhalb eines Tages durch gelesen. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichten erzählt so konnte man sich ganz gut in beide hineinversetzen.

Zur Geschichte selbst, der Klappentext ist schon ein wenig verwirrend da er nicht auf die Geschichte passt, warum? Naja der Klappentext hört sich an ob Clay nur von einem Bett ins nächste hüpft was aber so gar nicht ist, außerdem haben die beiden erst ab der Hälfte des Buches das erste mal Sex. Ich hatte gedacht das mich so eine Geschichte erwartet wie die Secrets – Reihe von J. Kenner.

 

” […] Die Welt, in der ich gelebt habe, ist so oberflächlich, und ich hatte das Gefühl zu ersticken. Auch mit Harrison. Doch jedes Mal, wenn ich etwas für mich tun wollte, um meine Situation, oder mein Leben zu verändern, wurde ich daran erinnert, das ich eine Jamieson bin und gewisse Erwartungen zu erfüllen habe. […] “ (Im Buch S. 110)

 

Clay Kincaid hat bis heute mit seiner schweren Vergangenheit zu kämpfen die wie ein Schatten auf seiner Seele hängt, er musste früh sich um seine beiden Brüder Mason und Levi kümmern. Er kennt das Wort Liebe aber sie selbst erfahren oder gespürt hat er sie nie.  Samantha Jamieson hat alles was sie sich erträumen kann, ihre Familie gehört die große und erfolgreiche Jamie Global – Hedgefonds & Investmentgesellschaft. Sie wächst als wohlbehütete und gehorsame Tochter auf , als sie eines Tages ein Gespräch ihres Vaters und ihrem Freund belauscht platzt ihr der Kragen und haut ab. Denn sie möchte kein Handelsobjekt sein und ihr eigenes Glück finden.

Zu den Protagonisten, Clay Kincaid auch “Saint” genannt, ist ein Verantwortungsbewusster und beherrschter Typ.  Der auch ziemlich herrisch und kontrollsüchtig sein kann. Er musste sehr früh sich um seine Brüder kümmern und eine Vaterrolle einnehmen. Er ist bekannt dafür oder besser gesagt ist es eine schlechte Angewohnheit jene zu unterstützen oder zu retten der vom Glück verlassen wurden. Da ihm damals auch jemand das vertrauen entgegen gebracht hat und ausgeholfen hat.

Samantha Jamieson ist alles andere als eine eine eingebildete und arrogante reiche Schnepfe. Sie ist entschlossen ihr eigenes Leben zu leben und nicht eine pflichterzogene und fügsame Ehefrau zu werden, denn sie hat Träume die nicht aufgeben möchte. Sie ist trotz des Reichtums ihrer Familie sehr bescheiden geblieben. Sie gilt als widerspenstig und ziemlich stur und wenn sie etwas will ist sie ergreift sie auch die Eigeninitiative um es auch zu bekommen, in diesem Fall ist es Clay.

Die Geschichte ist ein wenig vorhersehbar, was mich persönlich aber nicht so gestört hat. Beide Protagonisten sind wirklich sympatisch und es machte Spaß ihnen sie auf ihren Weg zu begleiten. Die Geschichte hat viel Charme, Witz und prickelnde Erotik. Ich kann diesen Auftakt nur weiterempfehlen und bin sehr gespannt was der großspurige Teufel Mason im zweiten Band zu bieten hat.

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: Heyne Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.