HarperCollins Germany | Kurzgeschichten & Anthologien | Liebesromane | Rezensionen

Rezension: Millionaire wanted: Mitten in dein Herz von Charlotte Tendon

August 20, 2017
Loading Likes...

Charlotte Tendon | Millionaire wanted: Mitten in dein Herz | Liebesroman | 15.07.2017 | 95 Seiten | Verlag: HarperCollins Germany | Preis für E-Book 2,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

Er ist der Gründer des erfolgreichsten Dating-Portals der Welt. Er ist Millionär. Und er weiß nicht, was Liebe ist. Conor Viking hat alles erreicht. Sein Dating-Portal setzt der Welt eine rosarote Brille auf, doch der Womanizer droht mit seinen Eskapaden den guten Ruf des Love-Imperiums zu zerstören. Die Presseabteilung kennt nur eine Lösung: Er muss über seine eigene Plattform die Liebe seines Leben finden. Conor spielt mit, auch wenn er weiß, dass keine Frau ihm zu nahe kommen kann. Bis ihm Ella begegnet. Sie ist schlagfertig. Sie ist atemberaubend schön – und er hat keine Ahnung, dass sie längst ihren eigenen Plan verfolgt … [Quelle]


Das Buch habe ich im rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks gewonnen und muss sagen ich hab mir schon etwas mehr erhofft. Durch das Cover und den Klappentext bin ich ja erst auf dieses Buch aufmerksam geworden, doch leider hat mich nicht umgehauen.

 

… ” Wer war sie überhaupt? Warum zerbrach er sich den Kopf über eine Frau, die er nie persönlich kennenlernen würde? Sie brachte ihn vollkommen durcheinander, machte ihn unruhig und fahrig. …” (Im EBook Pos. 625)

 

Die Story an sich ist schnell erzählt, Conor Vking ist ein unverbesserlicher Frauenheld und Herzensbrecher, der durch seinen Lebensstil seine Existenz in Gefahr bringt. Für die Presse ist dies natürlich ein gefundenes fressen und so berichten sie immer wieder von seinen Eskapaden.Peter Feller der Chef des Boulevardmagazins “Secrets” setzt seine Praktikantin Ella Barnett drauf an um mehr über ihn zu erfahren. Sie gibt ihr bestens eine gute Journalistin zu sein ist aber dem PR-Profi Conor nicht gewachsen der sich zum Ziel gesetzt hat sie für sich zu gewinnen.

Eigentlich kommt jetzt der Part wo ich etwas über die Protagonisten schreibe, aber irgendwie hatte ich keinen richtigen Bezug auf sie, viele Handlungen der beiden konnte ich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht lag es auch an der kürze des Buches das ich ihnen nicht näher gekommen bin und das Gefühl hatte das sie blass und ohne tiefe waren. Der Schreibstil selbst war locker und flüssig und man fliegt regelrecht über die Seiten aber mir fehlte mehr Gefühl, mehr Emotionen einfach das gewisse etwas in der Geschichte deswegen hat es mich nicht ganz so gepackt wie es sein sollte. Die Geschichte selbst wird aus beiden Sichten erzählt. Ansonsten fand ich die Grundidee klasse.

Alles in allem ist eine nette Geschichte, für jeden der etwas für zwischendurch sucht. Mich könnte es leider nicht überzeugen, da mir das gewisse etwas gefehlt hat.

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Nadine Stang
Cover: HarperCollins
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.