Blogtour | Contemporary Romance | Rezensionen | Romance Edition | Sexy Romance

1 Buch, 2 Meinungen: Seventh Heaven – Himmlischer Mistkerl von Kate Lynn Mason

September 20, 2018
Loading Likes...

Werbung, da Verlinkung
Kate Lynn Mason | Seventh Heaven – Himmlischer Mistkerl | Contemporary Romance |  07.09.2018 | 260 Seiten | Verlag: Romance Edition Verlag |  Preis für TB / E-Book: 12,99 / 2,99 | Ansehen bei Amazon | *Rezensionsexemplar

KLAPPENTEXT

Brooke Porter – künftige Erbin des Harbor Suites – ist entsetzt, als sie feststellt, dass ihr Zachary Moore – CEO des Wellnessresorts Seventh Heaven – völlig dreist die Kunden wegschnappt. Offenbar kennt dieser viel zu reiche Kerl weder Regeln noch besitzt er Anstand oder Moral. Brooke beschließt, dem Konkurrenten auf den Zahn zu fühlen und checkt inkognito in dessen Hotel ein. Was sie dort allerdings entdeckt, hätte sie sich nie im Leben träumen lassen. Für Brooke ist klar, dass der Feind vernichtet werden muss – was sich jedoch als etwas schwierig herausstellt, da dieser unverschämt sexy ist und nach ziemlich ungewöhnlichen Regeln spielt …[Quelle]


Der Romance-Edition Verlag zählt zu meinen Lieblingen unter den Verlagen. Jedes Buch ein wahrer Goldschatz. Daher stand es  für mich außer Frage auch „Seventh Heaven – Himmlischer Mistkerl“ zu lesen.  Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut und auch der Klappentext macht Lust auf mehr. Es war nicht das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen hatte. Der Schreibstil war wieder sehr locker und leicht. Daher hatte ich keine  Probleme der Geschichte zu folgen. Erzählt wird das ganze aus der Sicht von Brooke und Zachary, was einen sehr guten Einblick in die Gefühle und Gedanken der beiden gibt.

Als zukünftige Erbin und Absolventin der Uni, soll Brooke Porter ihren Vater bei Harbor Suites,ein Wellnessresort,  zur Seite gehen. Doch leider muss sie feststellen, dass durch das neue Resort in der Gegend, das Seventh Heaven,bei ihnen die Gäste ausbleiben.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, checkt sie kurzerhand inkognito im Seventh  Heaven ein. Dort erfährt sie allerhand über das Resort und auch über den verdammt heißen CEO Zachary Moore.  Dieser hat ihre Absichten schnell durchschaut und behält sie sehr genau im Auge. Zwischen den beiden knistert es  gewaltig und es beginnt ein Spiel der Leidenschaft.

Beide Protagonisten mochte ich von der ersten Seite an. Brooke ist eine aufgeweckte junge Frau, die weiß was sie  will. Ihre Familie und das Resort sind ihr sehr wichtig. Selbstverständlich beteiligt sie sich daher an die „Rettung“  des Familienresorts. Ihr Leben scheint von außen her sehr glamurös und verlockend zu sein, doch das ist nur  Schein. Auch ihre Familie hat mit einer großen Last zu kämpfen.

Zachary ist der älteste der Moore Brüder. Er ist sehr zielstrebig und ein kleiner Perfektionist. Für sein Resort  möchte er nur das beste, vor allem wenn es um Ausstattung und Mitarbeiter geht. Aber er scheint auch sehr Fair  und charmant zu sein. Auch ihm ist die Familie sehr wichtig. Seine Art und Weise erfand ich als sehr erfrischend  und auch forsch.

Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen. Vor allem Brookes und Zacharys Beziehung war vom ersten Treffen an  sehr prickelnd und leidenschaftlich. Als Leser konnte man spüren, dass die Chemie zwischen den beiden stimmte.  Auch hat die Entwicklung dieser Beziehung mir sehr gut gefallen. Sie verlief nicht zu schnell aber auch nicht zu  langsam . Zum Ende des Buches wurde es noch mal spannend, als dann so einiges ans Licht kam. Das gab der  Geschichte nochmal einen kleinen Kick.

“Seventh Heaven – Himmlischer Mistkerl“ von Kate Lynn Mason konnte mich nicht nur mit einem  traumhaften Setting, wodurch ich Lust auf einen Wellnessurlaub auf einer Insel bekam,  überzeugen sondern auch mit authentischen Charakteren, die ich schnell in meinem Herz  geschlossen hatte. Auch die Leidenschaft zwischen den beiden kommt hier nicht zu kurz. Es  knistert bei jeder Begegnung. Rund um war es eine wirkliche tolle Geschichte, die mir einige  schöne Lesestunden bescherrt hat.

 

Ich habe von der Autorin bereits ” Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre” gelesen und auch bei diesem hier konnte sie mich wieder vollkommen überzeugen. Vom Klappentext wurde ich schon sehr neugierig auf dieses Buch und war dementsprechend gespannt auf die Geschichte. Der Schreibstil der Autorin war locker – flüssig sodass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durch hatte. So kam es das ich beim Lesen komplett die Zeit vergessen hatte und deswegen fast zur Spät zur Arbeit gekommen wäre. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Brooke und Zachary erzählt. So konnte man sich sehr gut in sie und ihre Gedanken hineinversetzen.

Zu den Protagonisten, alle Charaktere waren wirklich sehr gut ausgearbeitet sodass sie auf mich sehr authentisch und glaubhaft wirkten. Brooke war mir von Anfang an sehr sympathisch. Mit ihrer besten Freundin Lauren geht sie quasi durch dick und dünn und beide teilen auch alles miteinander. Es war schön mitzuerleben wie die beiden miteinander umgehen. Da Brooke es in ihrer Vergangenheit alles andere als leicht hatte, was man nach und nach im laufe der Geschichte erfährt. Brooke ist eine aufgeweckte junge Frau die weiß was sie will. An erste Stelle stehen bei ihr die Familie und Resort. Deswegen ist es ihr umso wichtiger dieses Familienresort zu retten. Von außen betrachtet könnte ihr Leben nicht perfekter sein, doch diese Glamouröse Fassade ist nur Schein.

Zachary gefiel mir äußerst gut. Er ist einfach der Protagonist wo man ins Schwärmen gerät. Er ist sehr charmant, zielstrebig und ein kleiner Perfektionist. Auch ihm ist die Familie sehr wichtig und möchte nur das beste für sein Resort. Seine Art und Weise ist schon sehr erfrischend aber er kann auch sehr forsch sein. Aber auch Zachary hatte es in der Vergangenheit alles andere als einfach. Auch darüber erfährt man im laufe der Geschichte mehr. Aber nicht nur diese beiden Protas haben es mir angetan sondern auch die vielen Nebencharaktere die wirklich gut gelungen waren. Alle fügen sich perfekt in diese Geschichte ein sodass man sie gar nicht missen möchte.

Die Handlung fand ich sehr gelungen. Es war wirklich spannend zu lesen wie sich die beiden Protagonisten immer wieder näher kommen. Zwischen diesen beiden hat es auch ordentlich geknistert. Die Liebesgeschichte selbst fand ich sehr glaubhaft dargestellt sodass ich mich in sie verlieren konnte. Auch gibt es hier die ein oder andere erotische Szene die sich perfekt in die Geschichte einfügt. Genau wie das Ende in meinen Augen sehr gelungen ist. Ich fand es auch toll das indirekt das Thema der Vorurteile mit eingebaut wurde. Denn wie schnell verurteilt man jemanden obwohl man er / sie nicht kennt. Diese Vorurteile stehen uns meist selbst im Weg und sind nicht immer gerechtfertigt. Man muss manchmal einfach nur den Mut aufbringen die Person kenne zu lernen um sich selbst eine Meinung zu bilden.

“Seventh Heaven: Himmlischer Mistkerl” konnte mich mit seinen traumhaften Setting und sympatischen Charakteren hundertprozentig überzeugen. Die Geschichte war zu jeder Zeit authentisch und glaubhaft dargestellt, sodass ich die beiden Protagonisten sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. Jedes Aufeinander treffen der beiden sorgte für knisternde Leidenschaft. Es ist eine einzigartige Geschichte die sehr viel Gefühl vermittelt. Für mich ist das ein ganz besonderes Buch was ich euch nur ans Herz legen kann. Absolute Leseempfehlung!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

©
Foto: Janet Grabbert / Nadine Stang
Cover: Romance- Edition Verlag
Hummel Wertung mit Picsart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.